Kreuzerhöhung in Ellen

Gepostet von am Sep 2, 2013 in Allgemein, Messen | Keine Kommentare

Die Kaiserin und Mutter Konstantins Helena soll 328 in Jerusalem das Kreuz Christi gefunden haben.

Die „Legenda aurea“ beginnt die Geschichte des Kreuzes mit Seth, der aus dem Paradies einen Zweig vom Baum des Lebens erhält und diesen auf Adams Grab pflanzt. Aus diesem Zweig wuchs der Baum, aus dem das Kreuz Christi entstand.

Helena soll drei Kreuze gefunden haben, das Kreuz Christi erkannte sie dadurch, daß eine Leiche, auf das „richtige“ Kreuz gelegt, wieder lebendig wurde.

Bruchstücke und Splitter des Kreuzes finden sich in zahlreichen Kirchen, so auch in St. Thomas von Canterbury in Ellen.

Als Geschenk an die Klostergeistliche Catharina von Schwarzenberg kam die Kreuzpartikel aus dem Heiligen Land um 1475 durch ihren Bruder an das Kloster Ellen. Es handelt sich um eine große Kreuzreliquie, die in früherer Zeit Anlass zur Wallfahrt bot. Ihre Masse werden mit 4 Zoll Länge, 2,5 Zoll Breite und 1,5 Zoll angegeben.

Zu Ehren der Kreuzrelique werden in der Kirchengemeinde St. Thomas von Canterbury in Ellen zwei Feste im Jahr gefeiert.
Zur Kreuzfindung um den 3. Mai geht eine Prozession im Rahmen des Kreuzfestes mit der Relique zur Kreuzkapelle in der Burgstrasse.
Zur Kreuzerhöhung um den 14. September wird den Wallfahrern im Rahmen eines Pilgerfestes Gelegenheit zum Empfang des Heils aus dem Kreuz gegeben.

In diesem Jahr wird das Pilgerfest am Sonntag, den 15. September 2013, zusammen mit dem Pfarrfest gefeiert. Um 10:00 Uhr wird eine Familienmesse zur Ehren des Kreuzes gehalten, bei der sich der Ellener Kirchenchor gesanglich beteiligt.

 

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.