Aachener Bischof ernennt Domkapitular Rolf-Peter Cremer zum neuen Dompropst

Aachener Bischof ernennt Domkapitular Rolf-Peter Cremer zum neuen Dompropst

Gepostet von am Jul 15, 2019 in Allgemein | Keine Kommentare

 

Gottesdienst zur Einführung am Samstag, 7. September, 10 Uhr im Aachener Dom

Domkapitular Rolf-Peter Cremer wird neuer Aachener Dompropst. Die residierenden Domkapitulare haben ihn in der jüngsten Sitzung des Domkapitels zum Nachfolger des emeritierten Dompropstes Manfred von Holtum gewählt. Bischof Dr. Helmut Dieser hat der Wahl zugestimmt, er wird den neuen Dompropst mit einem feierlichen Gottesdienst am Samstag, 7. September, um 10 Uhr in sein Amt einführen.

„Ich freue mich über die Wahl des Domkapitels am 28. Juni 2019 von Domkapitular Pfarrer Rolf-Peter Cremer zum Dompropst am Hohen Dom zu Aachen. Als langjähriger Domkapitular, Hauptabteilungsleiter Pastoral / Schule / Bildung im Bischöflichen Generalvikariat, stellvertretender Generalvikar und mit seinen Erfahrungen mit der Heiligtumsfahrt des Bistums Aachen bringt er die besten Voraussetzungen für das Amt mit. Gerne habe ich der Wahl des Domkapitels zugestimmt. Für die Aufgabe wünsche ich Pfarrer Rolf-Peter Cremer Gottes Segen“, betont Bischof Helmut Dieser.

Rolf-Peter Cremer ist seit Juni 2011 residierender Domkapitular. Die Aufgabe als Dompropst wird der 62-Jährige zusätzlich zu seinen bisherigen Tätigkeiten übernehmen: Cremer bleibt stellvertretender Generalvikar und Leiter der Hauptabteilung Pastoral / Schule / Bildung im Bischöflichen Generalvikariat. In der Funktion des Leiters der Hauptabteilung wird Rolf-Peter Cremer ab Herbst durch einen neuen Mitarbeiter in der Leitung unterstützt. Cremer ist außerdem Wallfahrtsleiter der Heiligtumsfahrt 2021. Mit ihm als neuen Dompropst wird so noch besser die Verbindung des Bistums mit der Domkirche und ihren Angeboten hergestellt. „Mit der Wahl des Domkapitels und durch Ernennung des Bischofs freue ich mich, dass ich meine bisherigen Erfahrungen in den verschiedenen Feldern der Pastoral einbringen kann in die Frage, wie der Dom weiterhin und zukünftig seinen Platz in der Seelsorge der Stadt Aachen und des Bistums haben kann. Der Dom in seinem kulturellen Erbe ist uns als Auftrag geschenkt, ihn auch für die jetzige junge Generation in Bau, Kultur, Musik, Seelsorge und diakonischem Auftrag erlebbar zu machen“, sagt Domkapitular Rolf-Peter Cremer.

Zum Dom gehören neben der Seelsorge die Dommusik mit verschiedenen Chören und Ensembles, die Domschatzkammer, die Dombauhütte zum Erhalt des Bauwerks, die Domsingschule als Grundschule mit rund 180 Schülern, der Besucherdienst mit Dominformation und Führungen für jährlich rund 1,2 Millionen Besucher sowie die Domverwaltung. Derzeit arbeiten rund 70 Mitarbeiter für den Dom. ba

(Foto: Domkapitel Aachen/Andreas Schmitter)

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.